Keine Chance für Kopfläuse


„Läuseschreck“: Läusebefall mit biologischem Pflegemittel vorbeugen

Wenn bei einem Kind aus der Kindertagesstätte, Kindergartengruppe oder Schulklasse Läuse entdeckt
werden, finden Eltern kurz darauf den Aushang „Achtung Läuse!“. Der Albtraum aller Eltern, denn
Läusebefall ist weder für das Kind noch für die Erwachsenen angenehm, auch wenn Läuse heutzutage
im Prinzip harmlos sind und keine Krankheiten mehr übertragen. Starker Juckreiz ist die Folge. Noch
dazu sind Läuse leicht übertragbar und wandern so im Handumdrehen von einem befallenen Kind
zum anderen über. Damit es gar nicht so weit kommt, hat die Apothekerin Anke Gloystein ein
biologisches Pflegemittel entwickelt, das vorbeugend gegen Kopfläuse eingesetzt werden kann: den
„Läuseschreck“. Das Pflegemittel aus verschiedenen ätherischen Ölen ist als Haar-Spray oder
Shampoo im Online-Shop erhältlich: www.laeuseschreck.de
Oldenburg, im April 2015
Wer Kinder hat, lernt sie früher oder später kennen: Die Pediculus humanus capitis, auch genannt
Kopflaus. Denn bei Kindern ist Lausbefall keine Seltenheit und nach Schnupfen die zweithäufigste
Erkrankung. Wenn der Kopf juckt und das Kind sich ständig kratzt, ist es höchste Zeit etwas zu
unternehmen. Noch besser sind natürlich vorbeugende Maßnahmen, damit Kopfläuse erst gar keine
Chance haben. Die „Läuseschreck“-Produkte von Dr. phil. Gloystein sind von der Oldenburger
Apothekerin Anke Gloystein speziell hierfür entwickelt worden und zur pflegenden Vorsorge gegen
Läusebefall einsetzbar. Dabei ist „Läuseschreck“ rein biologisch und hat gegenüber anderen
Läusemitteln einen entscheidenden Vorteil: es enthält keinerlei reizende oder gar giftige chemische
Substanzen wie zum Beispiel Permethrin. Dieser Wirkstoff gilt als Nervengift und wird auch in der
Insektenbekämpfung eingesetzt. Nebenwirkungen wie allergische Reaktionen sind keine Seltenheit.
„Läuseschreck“ bietet Eltern mit seinen vorbeugenden Eigenschaften eine natürliche Alternative, die
man bei seinen Kindern mit gutem Gewissen noch vor dem Lausbefall anwenden kann.
Läuseschreck Shampoo: die biologisch-milde Anti-Läuse-Pflege für empfindliche Kopfhaut
Das „Läuseschreck“ Shampoo von Dr. phil. Gloystein besteht aus naturreinen ätherischen Ölen aus
kontrolliert biologischem Anbau, die Läuse auf bewährte Weise fernhalten. Mit seiner Rezeptur aus
Lavendel-, Teebaum- und Geranienöl  sorgt das „Läuseschreck“ Shampoo für schnelle
Juckreizlinderung und Regeneration der empfindlichen Haut. Alle drei wirken abstoßend gegenüber
Insekten und werden in der Aromatherapie gegen Läuse eingesetzt. Dank seiner milden Rezeptur und
seinem angenehmen Geruch kann das Shampoo täglich angewendet werden und ist vorbeugend für
die gesamte Familie geeignet.

Ist schon ein Kopflausbefall zu erkennen, sollte man einen Arzt aufsuchen und den Befall
medikamentös behandeln lassen.
Läuseschreck Haar-Spray – die bequeme Lösung gegen Kopfläuse
Für alle, denen das ständige Haarewaschen zu lästig wird, hat Dr. phil. Gloystein mit dem
„Läuseschreck“ Haar-Spray eine bequeme Alternative entwickelt. Das Spray enthält zusätzlich zu den
naturreinen ätherischen Ölen (Lavendel-, Teebaum- und Geranienöl) zwei weitere Inhaltsstoffe, die
Haut und Haar der Kopflaus-Betroffenen zusätzlich pflegen: Dexpanthenol lindert den Juckreiz, ist
entzündungshemmend und wundheilungsfördernd, Bisabolol ist ein Bestandteil der Kamille und
sorgt ebenfalls für eine Beruhigung der gereizten Kopfhaut.
Tochter designte Produketikett
Das besondere Design der Läuseschreck-Produkte stammt übrigens von der Person, die Anke und
Christian Gloystein überhaupt zur Entwicklung der Pflegeprodukte inspiriert hat – ihrer kleinen
Tochter. Ihre Prinzessinnenzeichnung zieren heute das „Läuseschreck“ Shampoo und Haar-Spray und
sorgen für Wiedererkennung.

 

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.