Jedes Kind hat Trotzanfälle!


Stimmt!

Leider. Denn oft ist die Trotzphase ein besonders anstrengender Lebensabschnitt des Kindes für die Eltern. Wer kennt sie nicht, die Kinder, die sich an der Supermarktkasse brüllend auf den Boden werfen, weil sie keine Süßigkeiten bekommen? In die Trotzphase kommt jedes Kind zwischen dem zweiten und dem fünften Lebensjahr. In diesem Alter hat das Kind keine Kontrolle über seine negativen Gefühle, es wird von ihnen regelrecht überrollt. Ein Zaubermittel, wie Eltern mit ihrem trotzenden Kind umgehen sollen, gibt es leider nicht. Wichtig ist in jedem Fall Konsequenz. Regeln müssen gesetzt und vermittelt werden. Das sollte aber auf jeden Fall in ruhigem Ton geschehen. Gelassenheit ist ein Muss. Und wenn der Wutanfall dann vorbei ist, sollten sich alle Beteiligten schnell wieder vertragen. Denn vieles, was ein Kind während eines Wutanfalls sagt, meint es gar nicht so.

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.