Alle Neugeborenen haben blaue Augen!


Meist richtig!

Grund dafür ist der Farbstoff Melanin – ein braunes Pigment, das dafür verantwortlich ist, dass sich Haut und Haare dunkel färben. Je nachdem, wie viele Farbpartikel vorhanden sind, färbt sich die Iris von blau über dunkelblau, grünlich bis hin zu dunkelbraun. Ohne Melanin schimmert die Iris grau-blau. Bei der Geburt sind die Augen eines Babys noch nicht vollständig entwickelt. Erst im Laufe des ersten Lebensjahres läuft die Melanin-Produktion so richtig an. Dann beginnt sich die Augenfarbe des Kindes so langsam zu ändern. Je nachdem, wie viel Melanin in die Iris eingelagert wird, bekommt es blaue, grüne oder braune Augen. Wie viel Melanin in der Iris entsteht und eingelagert wird, bestimmen die Gene. Deshalb haben nicht alle Babys blaue Augen, wenn sie auf die Welt kommen. Sind ihre Eltern nämlich dunkelhäutig, haben sie bei der Geburt braune Augen, da sie bereits im Mutterleib eine größere Menge Melanin bilden.

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.